Die Reformation und die Stadt Ribe

Die Reformation und die Stadt Ribe

Die Reformation und die Stadt Ribe

Einführung für den Lehrer
Dies ist eine Unterrichtseinheit über die Reformation und die Stadt Ribe. Die Reformation hat die Machtverhältnisse zwischen Kirche, König und Volk tiefgreifend verändert. Das Nationalbewusstsein ist erwacht, und der Einzelne bzw. die einzelne Familie muss fortan selbst die Verantwortung für die eigene geistige Entwicklung und Ausbildung und für die soziale Position in der Gesellschaft übernehmen.
Die Reformation hat die Machtverhältnisse zwischen Kirche, König und Volk tiefgreifend verändert. Das Nationalbewusstsein ist durch die Einführung der Reformation erwacht, unterstützt von der Geschichtsschreibung. Nicht nur auf nationaler Ebene, sondern auf der Ebene des Einzelnen bzw. der einzelnen Familie. Man muss nach der Reformation selbst die Verantwortung für die eigene geistige Entwicklung und Ausbildung und für seine soziale Position in der Gesellschaft übernehmen.
Es ist naheliegend, sich mit diesem Thema zu beschäftigen, da die Schüler die Stadt kennen oder in der Nähe der Stadt Ribe wohnen, die mit ihren bekannten Persönlichkeiten im Dänemark der Reformationszeit eine wichtige Rolle spielte.
Das Material besteht aus:
·         Zielbeschreibung – Geschichte
·         Die Reformation in Ribe – ein Unterrichtsbeispiel für einen der Schwerpunkte im Kanon
·         Ribe vor der Reformation
·         Die Reformation – eine Einführung
·         Beschützt euer Haus – das Morgenlied von Skipper Clement
·         Texte aus dem Kinderspiegel von Niels Bredal 1568
·         Ein Schultag 1560
·         Gutes Benehmen in der Schule – Schülerausgabe
·         Gutes Benehmen in der Schule – Lehrerausgabe
·         Die Reformation und Hans Tavsen – eine Zeittafel – Schülerausgabe
·         Die Reformation und Hans Tavsen – eine Zeittafel – Lehrerausgabe
·         Ein Film über die Reformation
·         Aus 50 Altären wurde ein einziger
·         Überprüfe dein Wissen – Zeitabriss + Ergebnisliste
·         Orientierungslauf mit Navigationsgerät zum Thema Reformation in Ribe (Link)
Ziel
Die Arbeit am Thema Reformation führt zu
Verständnis von Entwicklung und Zusammenhängen
·         Über die Familie, das Geschlecht und die Gemeinschaften erzählen, von Episoden berichten, die für das Leben der Familie von Bedeutung sind
·         Über das Machtverhältnis zwischen König und Kirche in Dänemark erzählen
·         Über bekannte dänische Frauen und Männer erzählen und eine Einschätzung vornehmen, ob ihr Einsatz sich auf die heutige Zeit immer noch auswirkt
·         Die Zusammenarbeit innerhalb einer Gruppe sowie innerhalb der nationalen Gemeinschaft, betrachtet in der Perspektive der Entwicklung, beschreiben
Chronologischem Überblick
·         Historische Berichte aus der dänischen Geschichte wiedergeben und Zeittafeln einrichten sowie einen Zusammenhang mit der eigenen Lebenswirklichkeit herstellen
·         Beschreiben, wie die dänische Geschichte mit der übrigen Welt in Zusammenhang steht
·         Die Bezeichnungen der Zeitepochen kennen und sie in einen chronologischen Zusammenhang setzen können
Interpretation und Weitervermittlung
·         Verschiedenartige Medien für die Wissensbeschaffung nutzen
·         Einfache historische Problemstellungen formulieren und dabei diskutieren, mit welcher Sicherheit man die Vergangenheit beschreiben kann
·         Historische Berichte formulieren und auf der Grundlage des erworbenen Wissens selbst historische Szenarien aufstellen
Problemstellungen
·         Wie konnte die Kirche im Mittelalter an ihrer Macht festhalten?
·         Weshalb hatten Kirchen und Klöster eine so große Bedeutung?
·         Was waren die Ursachen der Reformation?
·         Welche Bedeutung hatte die Reformation für die Kirche, für die Gesellschaft und für die Menschen der damaligen Zeit, u.a. in Ribe?
·         Welche Bedeutung hatte die Reformation für die Schule?
·         Welche Bedeutung hatte Hans Tavsen für die Reformation?
Aktivitäten
·         Wesentliche Ereignisse aus der Zeit der Ausbreitung der Reformation werden in Zusammenhang gesetzt mit Hans Tavsen und Ribe, um den Schülern Wissen über kulturelle Einflüsse zu vermitteln
·         Die Schüler fertigen eine Zeittafel über die Reformation und Hans Tavsen an
·         Die Schüler singen Lieder über die Reformation
·         Die Schüler erstellen kurze Theaterstücke über die Reformation
·         Die Schüler stellen Altäre her und erfinden Erzählungen über die Stadt Ribe zur Zeit der Reformation
·         Die Schüler beschäftigen sich mit Fragen der Ausbildung und Erziehung zur Zeit der Reformation
·         Die Schüler besuchen die Stadt Ribe und nehmen an einem Orientierungslauf mit Navigationsgerät teil
·         Die Schüler besuchen den Dom von Ribe
Beispiele für Schwerpunkte aus dem Kanon
Die Reformation und Christian IV.
Unterrichtsanleitung aus den „Zielsetzungen für den Unterricht 2009“
Fach Geschichte, Heft 4
 
Alle Schwerpunkte des Kanons gehören zu den Unterrichtszielen der 9. Klassenstufe.
Schwerpunkt Reformation
In den „Zielsetzungen für das Fach Geschichte“ findet man diese Unterrichtsanleitung, die man benutzen kann.
Der Schwerpunkt Reformation gehört laut dem Unterrichtsministerium zum Pensum der 5. bis 6. Klasse. Hiervon kann jedoch abgewichen werden, wenn besondere Gründe dafür sprechen.
Beschreibung
Die Reformation führte Anfang des 16. Jahrhunderts zu einer Spaltung des westlichen Christentums und zur Entstehung der protestantischen Kirche. Eine wesentliche Frontfigur der Reformation war der deutsche Mönch Martin Luther (1483 – 1546), der mit seinen 95 Thesen eine grundlegende Kritik gegen die katholische Kirche richtete.
Begründung
Die Reformation war ein Bruch mit der Vorstellung, dass der Papst das Bindeglied zwischen Gott und den Menschen war. Luther behauptete stattdessen, dass jeder Mensch selbst Gott gegenüber stand, und setzte sich somit für das gewöhnliche Amt des Pfarrers sein. Erlösung konnte nicht durch Buße und Ablass erreicht werden, sondern durch den Glauben an Gottes Gnade. Dort wo die Reformation sich verbreitete, wurden die meisten Dogmen verworfen, das Klosterwesen und das Zölibat aufgehoben und die Predigt in der Muttersprache sowie das Ausschenken von Wein beim Abendmahl eingeführt. Die Reformation baute auf dem Gedankengut der Renaissance auf und wandte sich gegen viele mittelalterliche Vorstellungen. Im Jahr 1536 wurde die Reformation in Dänemark eingeführt, die somit eine Kirche mit einem weltlichen Oberhaupt erhielt.
Perspektiven
·         Die geografische Ausbreitung der Reformation
·         Die sozialen Funktionen der Kirche vor und nach der Reformation
·         Renaissance und Reformation
·         Die Reformation und die Machtverhältnisse in Europa
·         Die Kirche und die Entwicklung des Schulwesens in Skandinavien
·         Gegenreformation
·         Religiöse Herausforderungen im Europa der Gegenwart
·         Die Auswirkungen der Reformation auf die Lokalgeschichte